MENSCHEN UND TECHNIK FÖRDERN

Willkommen am Institute for Advanced Mining Technologies!

Mehr Informationen

HIGH PERFORMANCE MINING (HPM)

Besuchen Sie unsere 2nd High Performance Mining Conference am 17./18. November 2020 im Aachener SuperC

Mehr Informationen

SMART MINING - SMART PEOPLE

Erfahren Sie mehr über innovative Lehr- und Lernkonzepte und aktuelle Lehrveranstaltungen des AMT!

Mehr Informationen

 

MORE THAN MINING

Erfahren Sie mehr über unsere Forschungsschwerpunkte und aktuellen Projekte!

Mehr Informationen

 

DEN BERGBAU VON MORGEN GESTALTEN

Erfahren Sie mehr über unser umfangreiches Dienstleistungsangebot!

Mehr Informationen

 

  • Startseite

INSTITUTE FOR ADVANCED MINING TECHNOLOGIES

Das Institute for Advanced Mining Technologies (AMT) steht in Forschung und Lehre für eine sichere, effiziente und verantwortungsvolle Rohstoffversorgung durch die Automatisierung und Digitalisierung von Bergbaumaschinen und -prozessen.

Schwerpunkte in Forschung & Lehre

Im Fokus der Forschung stehen, ganz im Sinne von Bergbau 4.0, die Nutzbarmachung von Informationen zur Prozess-, Umfeld- und Maschinenüberwachung mit Hilfe von Sensortechnik und moderner Verfahren der Maschinen- und Prozessdatenanalyse.

Das AMT entwickelt robuste, vernetzte und autonome Systeme sowie smarte sensor- und datenbasierte Anwendungen zur Positionierung und Navigation von Fahrzeugen, Personen- und Objekterkennung, Material­charakterisierung sowie Prozessautomatisierung und -optimierung für den modernen Hochleistungsbergbau.

Im Blick auf die Lehre legt das AMT großen Wert auf eine ganzheitliche und moderne Ingenieursausbildung mit hohem Praxisbezug und der Integration innovativer Lehr- und Lernkonzepte. Die Inhalte der Vorlesungen und Übungen reichen von den mechanischen Grundlagen bis hin zu maschinen- und gewinnungstechnischen Experimentalübungen sowie der Vermittlung in den Bereichen der Mess., Steuer- und Regelungssystemen.

Was zeichnet das AMT aus?

Das AMT ist auf Forschung und Technologieentwicklung im Bereich der Automatisierung und Digitalisierung von Maschinen und Prozessen im untertätigen und übertägigen Bergbau spezialisiert.

Das AMT zeichnet sich zudem durch die Kombination von Grundlagenforschung und angewandter industrienaher Forschung aus. Die Kombination aus Grundlagen- und anwendungsorientierter, industrienaher Forschung und Lehre machen das AMT zu einem Vorreiter in der rohstoffbezogenen Ausbildung in Europa und zu einem der führenden Institute im Bereich der Automatisierung und Digitalisierung im Bergbau.

Das interdisziplinäre dynamische Forscherteam am AMT unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Elisabeth Clausen umfasst Elektro-, Umwelt-, und Bergbauingenieure sowie Maschinenbauer und Softwareentwickler. Die Mitarbeiter sind sowohl in die Umsetzung praxisnaher Projekte eingebunden als auch aktiv in die Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern involviert. Derzeit ist das Institut an 26 unterschiedlichen Lehrveranstaltungen der RWTH beteiligt.

Aktuelles

Die zweite International Conference on High Performance Mining wird online stattfinden!

Vom 16.-19. November 2020 treffen sich internationale Vertreter der Bergbaubranche, um über die Zukunft des Bergbaus zu diskutieren und von weltweiten Benchmark-Projekten zu lernen.

Hier Anmelden!

Das AMT wird als erste akademische Institution in die Global Mining Guidelines Group (GMG) aufgenommen, um gemeinsam mit einer Reihe globaler Experten an der Gestaltung technologischen Fortschritts und internationaler Kooperationen mitzuwirken.

Das Mining Magazine hat Prof. Clausen zum Thema "Man and Machine Sensors" befragt und ein ausführliches Interview veröffentlicht.

Hier geht es zum Artikel!

 

Der diesjährige AMT Research Report gibt ausführliche Einblicke in die Forschungsfelder und Projekte des AMT.