MENSCHEN UND TECHNIK FÖRDERN

Willkommen am Institute for Advanced Mining Technologies!

Mehr Informationen

SMART MINING CONFERENCE (SMC)

Besuchen Sie unsere Fachkonferenz (vormals Forum Bergbau 4.0) am 19./20. November 2019 im Aachener Tivoli

Mehr Informationen

SMART MINING - SMART PEOPLE

Erfahren Sie mehr über innovative Lehr- und Lernkonzepte und aktuelle Lehrveranstaltungen des AMT!

Mehr Informationen

 

MORE THAN MINING

Erfahren Sie mehr über unsere Forschungsschwerpunkte und aktuellen Projekte!

Mehr Informationen

 

DEN BERGBAU VON MORGEN GESTALTEN

Erfahren Sie mehr über unser umfangreiches Dienstleistungsangebot!

Mehr Informationen

 

  • Startseite

INSTITUTE FOR ADVANCED MINING TECHNOLOGIES

Das Institute for Advanced Mining Technologies (AMT) steht in Forschung und Lehre für eine sichere, effiziente und verantwortungsvolle Rohstoffversorgung durch die Automatisierung und Digitalisierung von Bergbaumaschinen und -prozessen.

Schwerpunkte in Forschung & Lehre

Im Fokus der Forschung stehen, ganz im Sinne von Bergbau 4.0, die Nutzbarmachung von Informationen zur Prozess-, Umfeld- und Maschinenüberwachung mit Hilfe von Sensortechnik und moderner Verfahren der Maschinen- und Prozessdatenanalyse.

Das AMT entwickelt robuste, vernetzte und autonome Systeme sowie smarte sensor- und datenbasierte Anwendungen zur Positionierung und Navigation von Fahrzeugen, Personen- und Objekterkennung, Material­charakterisierung sowie Prozessautomatisierung und -optimierung für den modernen Hochleistungsbergbau.

Im Blick auf die Lehre legt das AMT großen Wert auf eine ganzheitliche und moderne Ingenieursausbildung mit hohem Praxisbezug und der Integration innovativer Lehr- und Lernkonzepte. Die Inhalte der Vorlesungen und Übungen reichen von den mechanischen Grundlagen bis hin zu maschinen- und gewinnungstechnischen Experimentalübungen sowie der Vermittlung in den Bereichen der Mess., Steuer- und Regelungssystemen.

Was zeichnet das AMT aus?

Das AMT ist auf Forschung und Technologieentwicklung im Bereich der Automatisierung und Digitalisierung von Maschinen und Prozessen im untertätigen und übertägigen Bergbau spezialisiert.

Das AMT zeichnet sich zudem durch die Kombination von Grundlagenforschung und angewandter industrienaher Forschung aus. Die Kombination aus Grundlagen- und anwendungsorientierter, industrienaher Forschung und Lehre machen das AMT zu einem Vorreiter in der rohstoffbezogenen Ausbildung in Europa und zu einem der führenden Institute im Bereich der Automatisierung und Digitalisierung im Bergbau.

Das interdisziplinäre dynamische Forscherteam am AMT unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Elisabeth Clausen umfasst Elektro-, Umwelt-, und Bergbauingenieure sowie Maschinenbauer und Softwareentwickler. Die Mitarbeiter sind sowohl in die Umsetzung praxisnaher Projekte eingebunden als auch aktiv in die Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern involviert. Derzeit ist das Institut an 26 unterschiedlichen Lehrveranstaltungen der RWTH beteiligt.

Aktuelles

Besuchen Sie uns zur Smart Mining Conference!

Inklusive CANDA-DAY mit freiem Eintritt!

Wann? 19./20. November 2019
Wo? Konferenzzentrum Aachener Tivoli

www.smartmining.info

 

Hier das neue Projektvideo ansehen!

Erhalten Sie einen Eindruck von unserer Forschungsarbeit im aktuellen SIMS Projekt anhand eines kurzen Trailers!

 

Ein Porträt des AMT ist in der aktuellen Neuauflage der VDMA-Sammlung "I4.0-Forschung an deutschen Forschungsinstituten"erschienen.

Hier geht es zum kostenlosen Download!

Am AMT der RWTH Aachen entsteht mit finanzieller Unterstützung durch die gemeinnützige Ulrich-Thiele-Stiftung die weltweit erste „Learning Factory Mining 4.0“. In den nächsten fünf Jahren werden mehr als 500.000 Euro in den Aufbau der Learning Factory investiert, wobei die Ulrich-Thiele-Stiftung den Hauptteil trägt.